Richard Gruber

46 Jahre alt, Tantralehrer, Fotograf, Vater zweier wunderbar pubertierenden Mädels.

Wandelte 12 Jahre auf dem Weg des roten Tantra und des tantrischen Buddhismus.

Verbrachte mehrere Jahre in einer tantrisch inspirierten Gemeinschaft, und forschte dort in einer  Sangha (spirituelle Gemeinschaft) intensiv an sich selbst und der Verbindung zum Göttlichen.

Die Suche löste sich in der Erfahrung auf, daß „Richard“ ein Traum war, weit weg, und scheinbar doch real… Im Nichts ist Alles enthalten. Du und Ich sind schon immer Eins, mit Gott.

GewahrSein, Stille, Liebe, Mitgefühl ist alles was ist, im ewigen Jetzt.

Om Namah Shivaya

Prashanti E. Jagfeld

Prashanti E. Jagfeld
Jahrgang 1962, Buchautorin, Heilpraktikerin in eigener Praxis mit Schwerpunkt „Natürliche Frauenheilkunde“.
Ausbildung in Körpertherapie und Kommunikation bei der „Schule des Seins“ bei Saleem M. Riek, Freiburg.
Sie leitet seit 2009 Tantragruppen in Böblingen, Karlsruhe, und aktuell in Co-Leitung bei Anahata – Tantra.

Sie ist fasziniert von der Magie des Lebens – welche sie „göttliche Intelligenz“ nennt.
Ihre Botschaft ist: „Mit dem zu sein, was ist und zu vertrauen, daß immer alles (auch) für etwas gut ist.“
Prashantis Leitungsstil in Gruppen ist von der Intuition aus dem Moment heraus geprägt, im Gewahrsein der Teilnehmer/innen. Sie bleibt dabei trotzdem klar, präsent und authentisch.

Winfried Zimmermann

51 Jahre, Vater einer wunderbar erwachsenen Tochter.

Musik- und Theaterpädagoge, Orchestermusiker, Musiktherapeut, Weltbürger und Gottsucher, Erfahrung und langjährige Mitarbeit in Gemeinschaften in Deutschland und Europa.

Seine Schwerpunkte sind Körper- und Wahrnehmungsübungen, Sensibilisierung der Sinne, Achtsamkeit und Herzöffnung.

Ihn treibt besonders die Frage um wie in Zeiten zunehmender, auch spiritueller Individualisierung, wieder die Kraft der Gruppe als heilsam erfahren werden kann.

Winfried vermag bei den Treffen auf liebevoll-inspirierende Weise dafür zu sorgen, daß Begegnungen mit sich und anderen eine neue Qualität und Tiefe bekommen können.

Olya Kubishyn

Olya Kubishyn

Yogalehrerin & Meditationsleiterin(Yoga Vidya), Fotografin, Kletterin, begeisterte Indienreisende.

Fand ihre Inspiration und spirituellen Leitfaden in intensiven Selbsterfahrungen und kehrt immer wieder in die Natur zurück, wo die Ruhe und Stille die höchste Heiligkeit sind.

Glaubt daran, dass es wert ist sich auf die Suche zu begeben, um diese niemals versiegende Quelle an Liebe in sich selbst zu finden.

Möchte, dass jedem Suchenden ermöglicht werden kann, die Wahrnehmungsgrenzen zu erweitern und sich selbst als Universum zu erfahren.

Hari Om Tat Sat

Johannes Bönig

Neben seiner Arbeit als Tanzdozent (Ballett und Modern) und Choreograph an verschiedenen europäischen Theatern und Hochschulen lag Johannes Bönigs Hauptakzent in seinem Leben schon immer auf der Spiritualität.

Seit 1983 beschäftigt er sich intensiv mit Sufismus. In den späten 80ern und 90ern war er einer der Meditationslehrer des Sufizentrums in Amsterdam sowie der Repräsentant des Sufiordens (Inayati-Orden) in Vorarlberg/Österreich.

Im Jahr 1987 begann er zudem mit seinem Studium des Hindu-Tantras.

Seit 1995 unterrichtet er Yoga in Deutschland, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden,

und in den letzten Jahren auch in New Delhi/Indien.

Sein Yoga ist sehr energetisch und hat einen typisch tantrischen Ansatz (im Gegensatz zur weit verbreiteten asketischen Herangehensweise).

2001 verbrachte Johannes mehrere Monate im Svarghashram in Rishikesh/Indien, wo er seine Praxis des Tantra-Yogas vertiefte.

Zusätzlich zum körperlichen Yoga ist er ein Experte in Laya-Yoga, Mantras verschiedener religiöser Strömungen sowie in Yoga Nidra.