Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die erotischen Methoden des tantrischen Yoga- eine Einführung

Oktober 19 @ 18:00 - Oktober 21 @ 15:00

- 197€

Ein Wochenende von und mit Johannes Ganesh

Es gibt zahllose Arten des Tantras, des Yogas und vieler Mischformen bzw. Verbindungen aus beiden. Viele Yogis und Tantriker behaupten, dass beide aus der gleichen Quelle entsprungen seien und ebenso viele sagen, beide seien eigentlich das genaue Gegenteil voneinander. Fakt ist, dass dies gar keine Rolle spielt. Egal, wie man es dreht und wendet: Tantra war schon immer eine eklektizistische Strömung. D.h. dass die Tantriker alles, was ihnen begegnete ausprobierten und sich – sofern es ihren Zielen diente – zu eigen machten und so modifizierten, dass es Teil der Überlieferung wurde. Daher gibt es unterschiedlichste tantrische Strömungen, die sich zum Teil in ihren Lehren sogar sehr widersprechen.

Ich persönlich glaube, dass es genau so viele tantrische Schulen gibt wie Tantriker existieren. In meinem Text über den Weg der Erfüllung lege ich dar, dass das individuelle Karma des Suchenden im Tantra meist den Pfad vorgibt, wodurch zwei authentische Tantriker niemals einen identischen Weg haben können.

Dennoch gibt es bestimmte Grundthemen, die in allen tantrischen Schulen wieder zu finden sind: Diese sind der Umgang mit Mantra (der Vibration der Schöpfung), dem Yantra (der Form der Schöpfung) und der expliziten Kontrolle der sexuellen Energie (egal ob man versucht, diese im einen Extrem durch Unterdrückung oder im anderen durch totales Ausleben zu erreichen). Auf letzteres möchte ich in diesem Kurs den Akzent legen.

Die Sexualität wiederum lässt sich ebenfalls in drei Aspekte unterteilen: Das Ritual, die Energiekontrolle und die erotische Meditation. Diese drei Aspekte kann man jedoch nur theoretisch voneinander trennen. Sie durchdringen einander und verhalten sich zueinander komplementär.

In diesem Workshop werden wir jedoch die Kleider nicht ablegen, sondern ich werde die entsprechenden Vorgänge so detailliert wie möglich erklären.

Thematisch werde ich einen Einblick in folgende Bereiche geben:

Nyasa – Energieübertragung bzw. das Aufladen des Körpers mit bestimmten Energien.

Ritual – Tantra kennt sehr ausführliche Rituale. Ich werde ein paar grundlegende Dinge erklären und die Möglichkeit geben, dies zuhause zu üben.

Sexuelle Kontinenz -die meisten Tantriker halten den Samen nur im Ritual zurück. Der tantrische Yogi hält diesen – bis auf wenige Ausnahmen – immer zurück. Warum dies so ist, wozu diese Kontrolle dient, was sie bezweckt und was die Vorteile davon sind, werde ich ausführlich erklären. Ich stelle diese auch zur Diskussion, damit alle Facetten beleuchtet werden. Übrigens … im tantrischen Yoga praktiziert die Yogini ein Äquivalent der Ejakulationskontrolle des Yogis!

Grundlegende Beischlafpositionen zur Energielenkung – Wie im Yoga eigentlich jede Asana eine bestimmte energetische Effekte hat bzw. auf eines oder mehrere Chakras wirkt, so kann man in der tantrischen Sexualität die Vereinigungspositionen zur Lenkung der Energien bzw. Aktivierung der subtilen Zentren nutzen.

Meditation beim Sex – Der linkshändige tantrische Pfad zeichnet sich dadurch aus, dass man meditative Zustände, die normaler Weise einzeln mit geschlossenen Augen angestrebt werden, als Paar gemeinsam in der erotischen Umarmung vollziehen kann, wodurch sich die zur Verfügung stehenden Energien beider Partner nicht nur addieren, sondern multiplizieren oder potenzieren.

Hatha Yoga – Der Tantra-Yoga kennt eine spezifische Herangehensweise an den Hatha Yoga. Dieser unterstützt die spezielle Erotik des Tantras und hilft die Lenkung der Energien schneller und vollständiger zu meistern.

Dieser Kurs bearbeitet nur heterosexuelle Techniken und Methoden. Der Grund hierfür ist keineswegs Diskriminierung!

Ich habe in meiner tantrischen Praxis einige homosexuelle Praktiken kennen gelernt und auch durchgeführt. Ich bin jedoch kein Spezialist in dieser Materie.

Das heterosexuelle Tantra verfolgt bestimmte Methoden, die auf der Polarität zwischen dem männlichen und dem weiblichen Prinzip beruhen. Hierin kenne ich mich gut aus, dies kann ich unterrichten.

Alles andere bis hin zu tantrischen Hjra-Methoden (Transgender) existieren, doch ich kenne sie nur sehr oberflächlich und rein theoretisch. Daher beschränke ich mich in diesem Kurs auf das heterosexuelle Tantra.

Text: Johannes Ganesh

Bitte überweise hierzu mind. die Hälfte des Kursbeitrages, den Rest kannst du vor Ort in bar begleichen. (Es gibt keine Möglichkeit der Kartenzahlung)

Es gibt die Möglichkeit, für einen Unkostenbeitrag von 10€ im Gruppenraum zu übernachten, Bettwäsche und Matratzen sind vorhanden.

Die Verpflegung geschieht (kostengünstig) in Eigenregie, es gibt die Möglichkeit, das mitgebrachte Essen in der Küche warm zu machen, oder die Gastronomie/Lieferdienste vor Ort zu nutzen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Details

Beginn:
Oktober 19 @ 18:00
Ende:
Oktober 21 @ 15:00
Eintritt:
197€

Veranstalter

Anahata Tantra- Richard Gruber
Telefon:
+49 (0)711 128 922 74
E-Mail:
willkommen@anahata-tantra.de

Veranstaltungsort

Anahata Tantra
Kastellstr. 7
Esslingen, 73734 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0711 128 922 74
Website:
www.anahata-tantra.de

Tickets

9 verfügbar
Tantra Yoga mit Johannes Ganesh197,00